Aktuelles

Reporter ohne Grenzen

  • Umzug von Reporter ohne Grenzen
    am 19. September 2018 um 9:45

    Reporter ohne Grenzen zieht zwischen dem 26.09. und dem 28.09. in ein neues Büro. In dieser Zeit sind wir auf allen Telefonnummern und per E-Mail weiterhin erreichbar, eventuell können wir auf Anfragen aber nur verzögert reagieren. Wir bitten, dies im Vorfeld zu entschuldigen. Zwischen dem 25.09. um 18:00 Uhr und dem 26.09. circa 10:00 Uhr sind wir per E-Mail nicht erreichbar. Unsere neue Adresse ab dem 27. September lautet: Potsdamer Straße 144, 10783 Berlin. […]

  • Fotojournalist Shawkan kommt endlich frei
    am 8. September 2018 um 10:16

    Reporter ohne Grenzen (ROG) ist erleichtert, dass der ägyptische Fotojournalist Mahmud Abu Seid, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Shawkan, voraussichtlich in die Freiheit zurückkehren kann. Shawkan wurde am Samstag von einem Gericht in Kairo zu fünf Jahren Haft verurteilt. Aufgrund seiner mehr als fünfjährigen Untersuchungshaft geht ROG davon aus, dass er in Kürze freigelassen wird.„Wir freuen uns sehr, dass Shawkan endlich frei kommt, doch […]

  • Steigende Gewalt gegen Journalisten
    am 7. September 2018 um 9:30

    Nach den Auseinandersetzungen in Chemnitz geht Reporter ohne Grenzen (ROG) davon aus, dass die Zahl gewalttätiger Angriffe auf Journalisten in Deutschland in diesem Jahr höher liegen wird als in den vergangenen beiden Jahren. ROG wird die dokumentierten Meldungen wie in jedem Jahr am Jahresende einer Prüfung unterziehen, die hohe Zahl von Augenzeugenberichten lässt jedoch schon eine deutliche Zunahme der bestätigten Übergriffe erwarten. Nachdem die Zahl der […]

  • Sieben Jahre Haft für Reuters-Journalisten
    am 3. September 2018 um 12:17

    Ein Gericht in Yangon hat am Montag zwei Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters zu sieben Jahren Haft verurteilt. Die beiden hatten Hintergründe eines Mordes an Rohingya-Männern durch die myanmarische Armee recherchiert. Mitte Dezember 2017 waren sie der Einladung von zwei Polizisten in ein Restaurant gefolgt und erhielten dort angeblich geheime Dokumente. Unmittelbar darauf wurden Kyaw Soe Oo und Wa Lone wegen des Besitzes „geheimer Regierungsdokumente“ festgenommen […]

  • Journalist seit zwei Jahren spurlos verschwunden
    am 27. August 2018 um 8:00

    Zum internationalen Tag der Verschwundenen am 30. August fordert Reporter ohne Grenzen (ROG) die burundischen Behörden auf, das Verschwinden des Journalisten Jean Bigirimana endlich aufzuklären. Seit Mitte Juli 2016 fehlt von dem Reporter der unabhängigen Nachrichtenseite Iwacu jede Spur. Zeugen sagen, der Geheimdienst habe ihn festgenommen. Seine Kollegen fanden zwei Leichen in der Nähe des Ortes, an dem Bigirimana das letzte Mal gesehen wurde. Die Behörden hüllen […]

 

PRO ASYL

  • Bunt, vielfältig, antirassistisch: Bundesweit zeigen engagierte Menschen Flagge!
    am 12. September 2018 um 10:57

    In ganz Deutschland gehen Menschen auf die Straße: Für Rechtstaatlichkeit und den Schutz von Flüchtlingen, gegen Rassismus und das Sterben auf dem Mittelmeer. Das ist die nötige Antwort der Zivilgesellschaft auf die immer weiter nach rechts driftende Bundespolitik. […]

  • Von der Herrschaft des Rechts zur Herrschaft der Willkür in Ungarn: Artikel 7-Verfahren jetzt!
    am 7. September 2018 um 14:31

    Das EU-Parlament stimmt am 12. September darüber ab, ob ein Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn eingeleitet wird. Es geht um die Frage, ob dort die Werte, auf denen die EU gründet, gefährdet sind. Um der Orbánisierung Europas entgegenzutreten, müssen die Abgeordneten für Ja stimmen und sich an die Seite der ungarischen Zivilgesellschaft stellen. […]

  • Neue UNHCR-Richtlinien: Abschiebungen sind dringend auszusetzen
    am 7. September 2018 um 13:09

    UNHCR hat seine neuen Richtlinien zu Afghanistan veröffentlicht und bringt es auf den Punkt: Geflüchtete Afghan*innen können nicht nach Kabul geschickt werden! PRO ASYL fordert, die nächste geplante Sammelabschiebung für kommenden Dienstag, 11.09., akut auszusetzen. Entscheidungen über Leib und Leben dürfen diese Erkenntnisse nicht ignorieren. […]

  • Menschenverachtender Flüchtlingspolitik die Stirn bieten: Das Ungarische Helsinki Komitee
    am 3. September 2018 um 9:05

    Ungarn verweigert Schutzsuchenden in den geschlossenen Transitzentren an der serbischen Grenze das Essen. Das Ungarische Helsinki Komitee erstreitet die Essenversorgung vor dem Menschenrechtsgerichtshof. Einer von vielen Gründen, wieso die Stiftung PRO ASYL am 8. September der ungarischen Organisation ihren Menschenrechtspreis verleiht. […]

  • Abschiebungshaft: Ein unwürdiges Konzept ist wieder auf dem Vormarsch
    am 30. August 2018 um 8:52

    Über viele Jahre hinweg war die Zahl der Abschiebungshäftlinge vergleichsweise gering – aber seit 2016 ist es wieder an der Tagesordnung, dass Menschen vor ihrer Abschiebung inhaftiert werden. Zum Tag gegen Abschiebungshaft am 30. August erinnert PRO ASYL an die Opfer dieser Praxis. […]

 

Amnesty International