Aktuelles

Reporter ohne Grenzen

  • Sorge um Menschenrechtler und Blogger
    am 10. Mai 2019 um 15:51

    Reporter ohne Grenzen, die Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter (ACAT), das Gulf Centre for Human Rights (GCHR), das PEN Zentrum Deutschland und die Gesellschaft für bedrohte Völker fordern die Freilassung des Menschenrechtsverteidigers und Bloggers Ahmed Mansoor. Seit über zwei Jahren befindet sich Mansoor wegen seines friedlichen Einsatzes für Menschenrechte in Haft in den Vereinigten Arabischen Emiraten.Mitte März trat Ahmed Mansoor in einen […]

  • Wa Lone und Kyaw Soe Oo sind frei
    am 7. Mai 2019 um 8:51

    Reporter ohne Grenzen (ROG) ist erleichtert über die Freilassung der beiden Reuters-Journalisten Wa Lone und Kyaw Soe Oo nach mehr als 500 Tagen im Gefängnis in Myanmar. Zugleich fordert ROG die Regierung von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi zu längst überfälligen Reformen für mehr Pressefreiheit auf.„Dass diese tragische Justiz-Farce endlich ein Ende hat, ist seit langem die erste gute Nachricht für die Pressefreiheit in Myanmar“, […]

  • Inhaftierte Medienschaffende freilassen
    am 3. Mai 2019 um 9:00

    Anlässlich des Internationalen Tags der Pressefreiheit am 3. Mai erinnert Reporter ohne Grenzen (ROG) insbesondere an das Schicksal der Journalistinnen und Journalisten in der Türkei. Immer noch sitzen dort mehr als 100 Medienschaffende im Gefängnis, zahlreiche Reporterinnen und Reporter stehen wegen absurder Terrorvorwürfe vor Gericht. Dem langjährigen ROG-Türkei-Korrespondenten Erol Önderoglu etwa drohen wegen angeblicher Terrorpropaganda bis zu […]

  • Fotos für die Pressefreiheit
    am 26. April 2019 um 10:00

    Aufrüttelnd, bewegend und nah dran am tagesaktuellen Geschehen: In diesem Jahr erscheint die 25. Edition des Buches „Fotos für die Pressefreiheit“. Vor einem Vierteljahrhundert wurde die deutsche Sektion von Reporter ohne Grenzen gegründet. Die neue Ausgabe des Bildbandes wird am 3. Mai im Gorki Theater in Berlin vorgestellt.„Das Fotobuch zeigt das Geschehen in einigen Ländern, die uns 2018 besonders beschäftigt haben“, sagte Gemma Pörzgen, […]

  • Journalistin bei Unruhen in Nordirland getötet
    am 19. April 2019 um 12:00

    Update 23.04.2019: Die paramilitärische Gruppe „Neue IRA“ hat sich inzwischen zu der Tat bekannt und die Angehörigen von Lyra McKee um Entschuldigung gebeten. Die Reporterin sei „tragischerweise getötet“ worden, als sie an der Seite „feindlicher Kräfte“ gestanden habe. McKee hatte sich in der Nähe von Polizeifahrzeugen aufgehalten, als eine Kugel sie in den Kopf traf.Reporter ohne Grenzen (ROG) ist bestürzt über den Tod der […]

 

PRO ASYL

  • Drakonisches Gesetzespaket treibt Entrechtung von Schutzsuchenden voran
    am 16. Mai 2019 um 7:02

    Das »Geordnete-Rückkehr-Gesetz« ist ein Ausgrenzungs- und Entrechtungsgesetz. Die Prognose: Zehntausende werden in Deutschland permanent in Angst vor Haft und vor Abschiebung in menschenunwürdige Zustände leben. […]

  • »Die Menschenwürde zu verteidigen ist kein Luxus, sondern eine menschliche Pflicht«
    am 6. Mai 2019 um 12:53

    Efi Latsoudi setzt sich in ihrer täglichen Arbeit für Refugee Support Aegean (RSA) auf Lesvos für die Rechte von Schutzsuchenden ein. Sie ist Mitunterzeichnerin der Mytilini Erklärung für einen würdevollen Umgang mit allen vermissten & verstorbenen Migrant*innen und ihren Familien. Im Interview berichtet sie über den traurigsten Teil ihrer Arbeit. […]

  • »Im Wort Zivilcourage steckt Courage drin – also Mut«
    am 30. April 2019 um 13:51

    Rola Saleh lebt seit Jahren in Chemnitz und ist bei »Jugendliche ohne Grenzen« aktiv. Als Jugendliche hatte sie ähnliche Probleme mit Asylverfahren und Duldung wie viele der Menschen, die sie heute in der Asylberatung betreut. Ihr Rat an Betroffene und alle, die sie unterstützen: nicht zermürben lassen, sondern für die Rechte Geflüchteter kämpfen! […]

  • Anerkannte raus! In Griechenland müssen Geflüchtete ihre Wohnungen zwangsräumen
    am 18. April 2019 um 15:38

    Die angekündigte Zwangsräumung anerkannter Flüchtlinge aus ihren von ESTIA zur Verfügung gestellten Wohnungen und offiziellen Flüchtlingscamps wird zu Obdachlosigkeit und Armut führen, da die griechischen Behörden bisher wenig unternommen haben, um Geflüchtete in das Land zu integrieren und ihnen ein selbständiges Leben zu ermöglichen. […]

  • Kabinett beschließt massive Verschlechterungen für Geflüchtete
    am 17. April 2019 um 16:18

    In der Kabinettssitzung am 17. April 2019 hat die Bundesregierung mit gleich zwei Gesetzen die Entrechtung von geflüchteten Menschen vorangetrieben – mit dem Geordnete-Rückkehr-Gesetz und einer Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes. […]

 

Amnesty International