Aktuelles

Reporter ohne Grenzen

  • Armutszeugnis für Fifa und Russland
    am 14. Juni 2018 um 10:40

    Reporter ohne Grenzen (ROG) kritisiert die Entwicklung im Fall Hajo Seppelt als Bankrotterklärung für die FIFA-Vergabekriterien. Wie die ARD-Tagesthemen am Mittwoch (13.06.) berichteten, werde der investigative Sportjournalist und Doping-Experte Seppelt wegen Sicherheitsbedenken nicht zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Russland reisen. Die ARD habe diese Entscheidung nach einem Gespräch mit Außenminister Heiko Maas getroffen. Grundlage der Entscheidung seien Analysen […]

  • Alternativer Ball zur Fußball-WM
    am 12. Juni 2018 um 11:30

    Vor Beginn der Weltmeisterschaft in Russland bringt Reporter ohne Grenzen einen alternativen Fußball ins Spiel, der auf die fehlende Pressefreiheit im Land aufmerksam macht und einen Blick hinter die Fassade ermöglicht: Verpixelte Bilder auf dem Ball lassen sich über einen integrierten Chip entpixeln. Über die Webseite zur Kampagne werden so Informationen sichtbar über verfolgte Medien und inhaftierte Journalisten, den Kampf der russischen Regierung gegen die freie […]

  • Auf Kosten der Glaubwürdigkeit
    am 31. Mai 2018 um 9:00

    Journalisten dürfen sich nicht zum Instrument von Geheimdienstoperationen machen lassen, warnt Reporter ohne Grenzen (ROG). Die Organisation beklagt, dass Öffentlichkeit und Regierungen mit dem in der ukrainischen Hauptstadt Kiew vorgetäuschten Mord an dem russischen Kriegsreporter Akardi Babtschenko in die Irre geführt wurden. „Solche Inszenierungen sind ein Stich ins Mark der Glaubwürdigkeit des Journalismus“, sagte ROG-Vorstandssprecher Michael Rediske. […]

  • Entführten Journalisten freilassen
    am 29. Mai 2018 um 11:55

    Am Jahrestag der Entführung von Afgan Muchtarli erinnert Reporter ohne Grenzen (ROG) an das Schicksal des aserbaidschanischen Investigativjournalisten. Der im georgischen Exil lebende Muchtarli war am 29. Mai 2017 in der georgischen Hauptstadt Tiflis verschwunden und einen Tag später in Baku wieder aufgetaucht, wo er seitdem im Gefängnis sitzt. Mitte Januar 2018 verurteilte ihn ein Gericht in Aserbaidschan unter anderem wegen illegalen Grenzübertritts zu sechs Jahren Haft. […]

  • Merkel muss Lage für Journalisten ansprechen
    am 22. Mai 2018 um 10:45

    Vor der China-Reise Angela Merkels am Mittwoch (23.05.) fordert Reporter ohne Grenzen (ROG) die Bundeskanzlerin auf, die katastrophale Lage für kritische Journalisten und Medien im Land anzusprechen. Merkel wird unter anderem den chinesischen Präsidenten Xi Jinping treffen, einen der größten Feinde der Pressefreiheit weltweit. In keinem Land sitzen mehr Medienschaffende wegen ihrer Arbeit in Haft als in China. Das Regime der Kommunistischen Partei verweigert inhaftierten […]

 

PRO ASYL

  • Zurückweisungen an der Grenze wären europafeindlich und rechtswidrig
    am 12. Juni 2018 um 15:17

    Europa als Werte- & Rechtsgemeinschaft wird durch Vorschläge aus Bayern und dem Innenministerium konterkariert. Geht es nach Horst Seehofer, sollen Flüchtlinge künftig an der deutschen Grenze abgewiesen werden, wenn sie schon in Europa registriert sind oder keine Papiere haben. Was deutsches & europäisches Recht dazu sagen, interessiert wohl nicht. […]

  • Menschenrechte verschwinden: Wie die EU das Recht auf Asyl untergraben will
    am 8. Juni 2018 um 14:00

    Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit unternehmen die EU-Mitgliedsstaaten einen massiven Angriff auf das geltende Asylrecht. Unter dem Namen Gemeinsames Europäisches Asylsystem (GEAS) werden Konzepte ausgearbeitet, Flüchtlingsschutz verstärkt auf Drittstaaten zu verlagern und sich so der menschenrechtlichen Verantwortung zu entziehen. […]

  • »Wir realisierten, dass wir nicht gerettet würden«
    am 8. Juni 2018 um 12:51

    Eine tödliche Bootskatastrophe in der Ägäis am 16. März hatte es kurzzeitig in die mediale Öffentlichkeit Europas geschafft. 16 Menschen, darunter neun Kinder, kommen ums Leben – obwohl alles darauf hindeutet, dass die griechische Küstenwache frühzeitig informiert war. PRO ASYL setzt sich für die Aufklärung der furchtbaren Ereignisse ein. […]

  • Bundesweite Integration statt bayerischem Populismus!
    am 7. Juni 2018 um 13:41

    Aktuell ist die Innenministerkonferenz von Bund und Ländern in Sachsen-Anhalt in vollem Gange. Auf der Tagesordnung sind dabei auch einmal mehr weitere geplante Verschlechterungen für Flüchtlinge, vor allem aus Bayern kommen vor der Landtagswahl im Herbst gewohnt scharfe Töne. […]

  • Bremen: Erstes Denkmal für tote Flüchtlinge in Deutschland
    am 6. Juni 2018 um 15:30

    Hoffentlich entstünden auch noch an vielen anderen Orten derartige Mahnmale, sagte Jürgen Micksch, Pastor & PRO ASYL - Ehrenvorsitzender im Gottesdienst zur Einweihung des Denkmals für Menschen, die ihr Leben auf der Flucht verloren haben. Er regt an, dass künftig auch »an die gestorbenen Flüchtlinge zum Volkstrauertag im November erinnert wird.« […]

 

 

 

Human Rights Watch

  • Frauen in Deutschland vor Gewalt schützen
    von Human Rights Watch am 18. Juni 2018 um 19:16

    Aufklappen Messages of mourning, candles and flowers are placed by people for Susanna F., the teenager who was found dead two days ago, in Wiesbaden-Erbenheim, Germany, June 8, 2018. © 2018 Reuters Die Ermordung eines 14-jährigen Mädchens Ende Mai in Wiesbaden hat viele Menschen in Deutschland tief getroffen. Nach Informationen der Polizei hat ein 20-jähriger Mann aus dem Irak, dessen Asylantrag abgelehnt worden war, das […]

  • EU: Datenschutzverordnung stärkt Privatsphäre
    am 18. Juni 2018 um 19:16

    (Brüssel, 6. Juni 2018) – Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union stärkt die Privatsphäre und soll andere Länder dazu animieren, personenbezogene Daten besser zu schützen, so Human Rights Watch in einem „Fragen und Antworten“-Dokument. Darin werden die wichtigsten Themen der EU-Verordnung zusammengefasst und nächste Schritte diskutiert. „Im digitalen Zeitalter generieren wir mit fast allem, was wir tun, Daten, […]

  • Fußball-WM in Russland: Verletzung von Arbeiterrechten auf Stadion-Baustellen
    von Human Rights Watch am 18. Juni 2018 um 19:16

    Aufklappen Die russische und brasilianische Nationalmannschaft bei einem Freundschaftsspiel am 23. März 2018 im Luschniki Stadion in Moskau, Russland, wo am 15. Juli auch das WM-Endspiel stattfindet. © 2018 Ashley Kowalski HRW Stellungnahme im Sportausschuss des Bundestags zu “Bericht zur Situation der Arbeiter auf FIFA-WM-Baustellen in Russland“, 6. Juni 2018 Hugh Williamson, ECA Direktor, Human Rights Watch Vielen Dank […]

  • FIFA muss vor Fußball-WM in Russland handeln
    am 18. Juni 2018 um 19:16

    Aufklappen Die russische und brasilianische Nationalmannschaft bei einem Freundschaftsspiel am 23. März 2018 im Luschniki Stadion in Moskau, Russland, wo am 15. Juli auch das WM-Endspiel stattfindet. © 2018 Ashley Kowalski Pressegespräch FIFA muss vor Fußball-WM in Russland handeln Leitfaden zur Menschenrechtslage für Journalisten am Dienstag, den 5. Juni um 12:00 Uhr Deutschland-Büro, Neue Promenade 5, 10178 […]

  • Fall Seppelt zeigt: FIFA hat Einfluss und muss ihn nutzen
    von Human Rights Watch am 18. Juni 2018 um 19:16

    Der deutsche Sportjournalist Hajo Seppelt hat letzte Woche eine unangenehme Überraschung erlebt: Russland verweigerte ihm ein Einreisevisum, um aus dem Land über die Fußball-WM 2018 zu berichten. Dabei hatte der mächtige Fußballverband FIFA seinen Antrag genehmigt. Seppelt arbeitet für die ARD und hat u.a. über den Sportdoping-Skandal in Russland berichtet. Aufklappen Journalist Hajo […]

 

Amnesty International